Gerti Windhuber

Webansichten

Erfahrungsbericht: Presseausweis für Blogger

Wolfgang Wenzel hat in der Facebook Grupper der Münchner Blogger einige Fragen zum Presseausweis aufgeworfen:

Wer von euch hat einen Presseausweis?

Ich habe einen, aber nicht weil ich ein Blogger bin, sondern weil ich mich als Journalist fühle, auch wenn ich inzwischen hauptberuflich im Bereich Social Media unterwegs bin. Das hat irgendwie mehr mit Marketing zu tun und Bloggen ist für mich a) ein Hobby und b) eine gute Möglichkeit, verschiedene Mechanismen im Internet auszuprobieren und Erfahrungen hautnah zu sammeln.

Wie und wo setzt ihr ihn ein?

Wenn ich es recht überlege, setze ich ihn kaum noch ein. Wenn ich journalistisch tätig bin, ist er meist nicht notwendig, ein konkreter Auftrag oder eine dauerhafte Mitarbeit bei einem Medium öffnet die Türen. Ich denke, es hilft wenn man sich offiziell für eine Veranstaltung akkreditieren will und in unterschiedlichsten Bereichen unterwegs ist. Auf mich trifft das aber nicht zu.

Wo habt ihr den Presseausweis bekommen?

Ich habe Kommunikationswissenschaften studiert und bereits die Immatrikulationsbescheinigung hat mich dazu berechtigt, Mitglied im BJV zu werden und den Presseausweis zu beantragen. Während ich studiert habe und noch wenig Erfahrungen aufweisen konnte, war der Presseausweis auch recht hilfreich. So habe ich zum Beispiel während des Studiums bei M 94,5 ausprobiert, ob mit Radio Spaß bringt und dort vor allem über Kinofilme und  Literatur berichtet. Da musste man für die Akkreditierung zum Filmfest einen Presseausweis haben oder auch um Rezensionsexemplare von den Verlagen zu bekommen.

Das ist aber alles schon ein paar Jährchen her und heute nutze ich wie gesagt eher Referenzen als den Presseausweis.

Wer nicht den Weg über das Studium geht, muss glaube ich nachweisen, dass er/sie den Lebensunterhalt hauptsächlich mit journalistischer Arbeit bestreitet. Das ist ähnlich wie bei der KSK, aber bei den Bloggern kommt hinzu, dass sie erst mal journalistisch tätig werden und damit Geld verdienen müssen, bevor sie einen Presseausweis bekommen können, was mir manchmal vorkommt wie das Pferd von hinten aufzäumen. Aber das ist eine andere Diskussion

Was kostet ein Presseausweis?

Wenn man kein Presseschild für das Auto will (das kostet glaube ich 10 Euro), kostet der Presseausweis nichts außer den Beitrag im ausstellenden Verband (bei mir der BJV).

Ich möchte jetzt auch nicht in ein Streitgespräch zu Journalist vs. Blogger geraten, ich finde man kann beides sein und als Journalist bin ich selbstverständlich Mitglied im Journalistenverband, was mir neben dem Presseausweis auch eine Berufshaftpflicht und eine ganze Reihe Fortbildungsmöglichkeiten beschert. Das ist der Grund für meine Mitgliedschaft.

Übrigens: im Netz sind immer mal wieder unseriöse Angebote für Journalistenausweise. Wenn der also etwas kosten soll, ist Vorsicht geboten.

 

Kommentarfunktion ist deaktiviert

Copyright © 2018 by: Gerti Windhuber • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.