Gerti Windhuber

Webansichten

Wettbewerb Friends play Books – wer macht mit?

Gerade habe ich einen Aufruf für ein Gewinnspiel entdeckt: das klingt lustig und vielleicht sollte man sich mal überlegen mitzumachen, denn so Kinokarten sind schon verlockend und weil es ja doch ein bißchen Aufwand bedeutet, sind die Chancen glaube ich gar nicht so schlecht.

Weitere Details gibt es hier.

Telefonakquise

Vor einer Weile habe ich hier im Blog über meine Erfahrungen mit der Telefonakquise von Kabel Deutschland berichtet. In Zeiten schwierigerer wirtschaftlicher Situation scheinen die Seelenfänger aber einen unerwarteten Aufschwung zu erleben. Wie sonst könnte man sich erklären, dass ich mich diese Woche bereits zwei Mal mit unterschiedlichen Anrufen rumplagen musste? Den Inhalt der Gespräche will ich hier mal als Warnung weitergeben, denn ohne eine gewisse Erfolgsquote würde der Spaß ja von ganz alleine einschlafen.

1. Falsche Infos bei einem Gewinnspiel übermittelt

Leider hat die Lady am Telefon so genuschelt, dass ich nicht verstehen konnte, wer ihr Auftraggeber war. Sie hat mir dann allerdings erzählt, dass ich mit einer Kollegin wegen eines Gewinnspieles telefoniert hätte und mir diese Kollegin falsche Informationen übermittelt hätte. Da bin ich schon mal hellhörig geworden, denn ich war für drei Wochen im Urlaub und in dieser Zeit habe ich bestimmt mit niemandem telefoniert. Also fragte ich, wann denn das gewesen sei, weil ich mich gar nicht mehr daran erinnern könnte. Das konnte mir das Mädel dann leider nicht so genau sagen und auf weiteres Nachbohren wurde sie ziemlich pampig und meinte, sie würde doch nicht mit Rufnummernanzeige anrufen, wenn es nicht seriös wäre. Das kann ich mit meinem analogen Telefonanschluss leider nicht nachprüfen, aber seriöser wirkte es auf mich trotzdem nicht. Um welches Gewinnspiel es sich gehandelt haben könnte und was der Info-Fehler war, habe ich dann leider nicht mehr herausfinden können, weil ich die Anruferin wohl so verärgert habe, dass sie meinte, dann würde ich wohl nicht gewinnen wollen und hat aufgelegt. Stimmt, jetzt gewinne ich sicher nicht weiter an Erfahrung, wie man am Besten mit diesen Anrufen umgeht, damit sie nicht wieder vorkommen.

2. Verlängerung der kostenlosen Gewinnspielteilnahme

Gestern Abend hat mich dann der nächste erwischt – was gar nicht so einfach ist, weil ich nun wirklich nicht häufig zu Hause anzutreffen bin und auch keinen AB habe. Keine Nennung der Firma, sondern gleich die Aussage, dass meine kostenlose Gewinnspielteilnahme im Juni auslaufen würde und ob ich denn verlängern wollte… Schon wieder ein Gewinnspiel, an das ich mich beim besten Willen nicht erinnern kann. Also fragte ich, um welche Art Gewinnspiel es sich handle. Die Antwort war ausweichend: ich hätte mich online irgendwo eingetragen, Lotto könnte es gewesen sein, aber auch was Anderes. Na, das wollte ich doch genauer wissen und stieß damit auf Unverständnis. Man sei schon so freundlich und würde mich darauf hinweisen, dass das was ich geordert habe demnächst auslaufe und dass ich den Anschluss nicht verpasse und ich wüsste nicht mal, wo ich mich eingetragen habe. Aber ich kann auch ganz schön bockig werden und habe nochmal drauf bestanden, dass man mir schon sagen müsse, um was es genau geht. Und jetzt wird es konfus. Man wolle mir ja nur helfen Geld zu sparen, denn jetzt sollte ich plötzlich schriftlich kündigen, um nicht die automatische Verlängerung für 75 Euro oder so bezahlen zu müssen. Da musste ich schon fragen, was das mit einem kostenlosen Gewinnspiel zu tun habe. Leider hatte der Mitarbeiter auch hier nicht genug Geduld mit mit und legte einfach auf.

Ich bin jetzt schon ein bißchen irritiert, denn Auflegen wäre doch eigentlich mein Part als Angerufene, die abgezockt werden soll. Vielleicht mache ich auch was falsch – oder ganz und gar richtig, weil ich die Abzocker zur Verzweiflung bringe. Das hält nur leider die Kollegen nicht auf, die mich während des Feierabends nerven und es verhindert leider auch nicht, dass andere auf solche Anrufe reinfallen. Gerne würde ich hier noch ein wenig mehr tun, als nur öffentlich zu warnen.

Copyright © 2022 by: Gerti Windhuber • Design by: BlogPimp / Appelt Mediendesign • Foto: Pixelio • Lizenz: Creative Commons BY-NC-SA.